Über James Baroud u. allg. Produktinfos


Unzufrieden mit den am Markt verfügbaren Zelten begann James Baroud vor über 20 Jahren mit der Entwicklung eigener Hartschalen- und Klappzelte und seitdem stehen diese für innovative und praktische Lösungen. Aus der regelmäßigen Nutzung der Dachzelte bei Offroad-Touren und Rallyes durch die Firmeninhaber resultiert die kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung. Viele Designmerkmale und Konstruktionsdetails finden sich erstmals bei den Zelten von James Baroud bevor sie vom Wettbewerb übernommen werden. James Baroud mit Sitz in Porto (Portugal) produziert heute ausschließlich Dachzelte, Markisen und Zubehör.

James Baroud Hartschalenzelte

Designphilosophie

Das James Baroud-Hartschalenzelt ist in drei Öffnungsvarianten, zwei Breiten (140 bzw. 160 cm Innenmaß), zwei Längen (198 bzw. 224 cm Innenmaß) und mit optionaler Ladefläche für z.B. eine Stautasche oder einen Ersatzreifen erhältlich.

James Baroud-Zelte tragen den Zusatz Offroad Tents, auf Deutsch Offroad-Zelte, nicht ohne Grund im Name. Die Zelte wurden von Anfang an für den Einsatz abseits befestigter Straßen entwickelt. Alle Befestigungen, Scharniere und Verschlüsse sind darauf ausgelegt viele Jahre und Tausende Kilometer auf Rüttelpisten ohne Schäden zu überstehen. Hier wird nichts unterdimensioniert um die Produktionskosten zum Schaden des Kunden zu senken. Das zeigt sich auch in kleinen Details wie den Haltebügeln zur Montage auf den Querträgern. Auch wer sein Zelt nur auf der Straße transportiert profitiert von der stabilen und langlebigen Konstruktion. Und sind wir ehrlich, manche Kinder können ein Zelt stärker beanspruchen als jede Wellblechpiste Afrikas.

Wer Offroad unterwegs ist, kann sich das Wetter und den Übernachtungsplatz nicht immer aussuchen. Deshalb sind die Zelte so konstruiert, dass sie genauso Starkregen und Kälte in Island wie heftige Sandstürme und hohe Temperaturen in der Sahara problemlos überstehen.

James Baroud ist von der Qualität seiner Hartschalenzelte so überzeugt, dass der Hersteller fünf Jahre Garantie auf Dachschale, Zeltstoff und Mechanik gewährt. Ersatzteile, einschließlich kompletter Zeltstoffe, sind darüber hinaus langjährig lieferbar.



Merkmale

Drei Eingänge

Alle Hartschalen-Dachzelte von James Baroud sind vollausgestattet und haben auf drei Seiten großzügige zweilagige Eingangstüren mit Fliegenschutzgittern. Durch die clevere Anordnung von Fliegengitter und Zeltstoff muss für die Öffnung der Eingänge nur ein Reißverschluss geöffnet werden. Die, je nach Modell, von beiden Seiten zu öffnende Reißverschlüsse ermöglichen zudem ein flexibles Öffnen der Eingänge. Die geöffneten, aufgerollten Türen können mittels Klettband fixiert werden. Für eine angenehme Durchlüftung können die Eingänge z.B. nur oben etwas geöffnet werden. Speziell ausgeformte Hauben úber den Eingängen erlauben, je nach Zeltausführung, diese Öffnung auch bei Regen. Alle Türen sind an der Unterkante mit Klettband versehen und können damit komplett verschlossen werden. Somit kann weder Regen noch Getier eindringen und das Schließen der Dachschale wird vereinfacht weil nichts heraushängt. Die beidseitig öffnenden Zelte der Serie Evasion, Explorer und Grand Raid haben zudem an der Vorderseite noch eine weitere verschließbare und regengeschützte Lüftungsöffnung, ebenfalls mit Moskitonetz.

Panoramafenster

Die großzügigen Panoramafenster machen die James Baroud-Hartschalenzelte einzigartig auf dem Markt. Große Teile des Zeltstoffes können geöffnet werden und erlauben unglaubliche Ausblicke aus dem Zelt. Lediglich durch Fliegengitter von der Außenwelt getrennt wirkt der Innenraum gefühlt viel größer und macht den Aufenthalt deutlich angenehmer als in Dachzelten mit zwei oder drei kleinen Eingangstüren.
Um das Zeltinnere bei geöffneten Fenstern vor unerwünschten Einblicken zu schützen und um die Privatsphäre zu wahren, ist die Fensterunterkante leicht ansteigend.

Zeltstoff

Durch die geniale Konstruktion der Dachzelte wird der Zeltstoff als Ganzes per umlaufender Kederschiene mit den Dachschalen verbunden und nicht, wie beim Wettbewerb, einfach und kostengünstig vernietet. James Baroud liefert auch für Zelte die weit über 10 Jahre alt sind komplette Zeltstoffe als Ersatzteil. Somit kann ein z.B. durch Vandalismus beschädigter Zeltstoff einfach selbst getauscht werden. Das Aluminiumprofil mit der Kederschiene ist so an der unteren Dachschale angebracht, dass der Zeltstoff an der Außenseite anliegt und somit Regenwasser konstruktionsbedingt nicht in das Dachzelt hineinlaufen kann.

James Baroud verwendet als Zeltstoff All Season Touring(TM) des holländischen Spezialisten TenCate. Das sehr hochwertige Zelttuch aus Polyester ist vergleichsweise leicht, aber trotzdem fest und langlebig. Die mikroporöse sechsfache Acryl-Beschichtung macht es wasserdicht, atmungsaktiv sowie witterungsbeständig und ist zudem schmutzabweisend und leicht zu reinigen. James Baroud nutzt die höchste Qualitätsstufe von TenCate mit einem Gewicht von 240 gr/m2 und einer Wassersäule von mehr als 85 cm. Die verwendeten Zeltfarben reflektieren das Sonnenlicht und verringern das Aufheizen im Zeltinneren. Ein umlaufender und in den Zeltstoff integrierter Gummizug vereinfacht das Schließen des Zeltes. Zwei einhakbare Querverspannungen im Inneren dienen dem gleichen Zweck. Somit ist es i.d.R. meist nicht notwendig beim Schließen des Zeltes den Zeltstoff in die Zeltschalen hinein zu schieben. Gerade bei sehr hoch bauenden Fahrzeugen ein großer Vorteil.

Bei den Zelten der Evolution-Ausführung wird ein etwas dunklerer Zeltstoff verwendet. Dieser bietet eine größere Blickdichtigkeit und im Zeltinneren ist es etwas dunkler. Wer mit dem Sonnenschein aufwacht, wird das zu schätzen wissen.

Wetterfest

James Baroud-Zelte sind auch unwirklichen Wetterbedingungen gewachsen. Alle Reißverschlüsse sind an der Außenseite mit Wasserabdichtungen versehen. Alle Nähte sind doppelt ausgeführt, die verwendeten Nähgarne dehnen sich beim ersten Kontakt mit Wasser aus und dichten die Einstiche dauerhaft ab. Die Zelte sind so konstruiert, dass auch bei Starkregen kein Wasser eindringt und widerstehen Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h. Der umlaufende Gummizug vereinfacht nicht nur das Schließen des Zeltes, sondern hält auch im geöffneten Zustand den Zeltstoff unter Spannung und vermeidet somit das störende und laute Flattern bei Wind. Auch die regenabhaltenden Vordächer sind so konstruiert, dass sie im Wind nicht flattern. Es sind die vielen Details, die zeigen, warum James Baroud-Zelte die bessere Wahl sind.

Für gutes Klima sorgen zudem zwei vor Regen geschützte, staubdichte Lüftungsöffnungen in den Dachschalen. Bei den Zelten der Evolution-Spezifikation sorgt zudem ein wartungsfreier, solarbetriebener Lüfter im Sommer für frische Luft und transportiert bei kalter Witterung die zur Kondensation führende feuchte Luft nach draußen. Die Betriebszeit des Lüfters bei vollgeladenem Akku beträgt maximal 8 Stunden. Der Lüfter ist wasserdicht, extrem leise und selbstverständlich abschaltbar. Er hat einen Luftdurchsatz von ca. 20 m2/h. Der Lüfter wird mit zwei Lüfterrädern geliefert. Die Änderung der Förderrichtung erfolgt durch Austauschen des Lüfterrades.

Dachschalen

Die Dachschalen werden aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), umgangssprachlich als Fiberglas bezeichnet, hergestellt. Die spezielle Formgebung erhöht die Aerodynamik und sorgt gleichzeitig für eine ausgezeichnete Stabilität bei geringem Gewicht. Eine in die Bodenschale eingearbeitete Thermoisolierung reduziert die Auskühlung der Liegefläche bei niedrigen Temperaturen, verringert die Kondensation und trägt zum angenehmen Schlafkomfort bei. Die Dachzelte der Serien Extreme, Explorer und Grand Raid sind mit einer vertieften Staufläche auf dem Dach ausgestattet. Hier kann eine optional und in zwei Größen erhältliche Stautasche oder z.B. einen Ersatzreifen transportiert werden. Zur sicheren Befestigung stehen sechs Haltelaschen zur Verfügung. An der Vorderseite ist die Ladefläche leicht gerundet um einen Reifen sicherer befestigen zu können. Über zwei Öffnungen an der Rückseite kann Regenwasser abfließen. Die Ladefläche und Gasdruckfedern sind für eine maximale Last von 25 kg ausgelegt. Diese kann auch im geöffneten Zustand auf dem Zeltdach verbleiben.

Die Öffnung der Zelte erfolgt einfach und schnell mittels Gasdruckfedern des deutschen Herstellers AL-KO. Je nach Zeltausführung werden zwei oder vier Federn verbaut. Zelte mit Ladefläche werden mit verstärkten Federn ausgeliefert. Das Öffnen erfolgt i.d.R. in weniger als 10 Sekunden und mit etwas Übung dauert das Schließen auch nicht länger als eine halbe Minute. Für ein schnelles Schließen ist darauf zu achten, dass die Luft aus dem Zeltinneren entweichen kann. Hierzu eine Tür etwas offenlassen. Gleiches gilt analog auch für das Öffnen.

Die Dachschalen werden mit zwei bzw. vier Haltebügeln verschlossen. Die Bügel sind perfekt angepasst und müssen nicht justiert werden. Die Verschlussklammern lassen sich einfach durch Vorhängeschlösser austauschen um bei Bedarf das Zelt abzuschließen. Eine ebenso einfache, wie praktikable Lösung.

Innenausstattung

Die komfortable hochdichte Schaumstoffmatratze mit einem Raumgewicht von 28 kg/m3 ist mit einem leicht abnehmbaren, waschbaren Baumwollbezug versehen. Die Matratze ist an den Ecken ausgeschnitten um das Schließen der Scharniere nicht zu behindern. Die Scharniere selbst sind aus praktischen Gründen mit einer Stoffhülle versehen. So kann nichts verschmutzen oder eingeklemmt werden. Zudem sieht es schöner aus.

Die Dachschale ist zur Wärme und Geräuschisolierung mit einem Textildämmstoff ausgekleidet und mit einem großen Ablagenetz versehen. Je nach Zelt zwei oder drei kleine Netztaschen können nach Belieben per Klettverschluss im Zelt positioniert werden. Praktisch für Handy oder Brille.

Die Zelte werden in der Standard-Ausführung mit zwei batteriebetriebenen LED-Leuchten ausgeliefert. Die Evolution-Zelte kommen mit einer per Zigarettenanzünderstecker oder Netzstecker aufladbaren LED-Taschenlampe. Diese kann einfach am an der Dachoberschale umlaufenden Klettband befestigt werden.

Leiter

Alle Zelte kommen mit einer in der Länge verstellbaren und auch barfuß angenehm nutzbaren Teleskop-Aluminiumleiter. Die Leiter wird in speziellen an den Zeltseiten angebrachten Halterungen eingehängt. Das sorgt für stabilen Halt, wer mit Kindern reist, wird das sehr zu schätzen wissen. Weil die Leiter nicht am Schalenrand aufliegt wird zudem das Schließen der Tür nicht verhindert. Die Leiter hat und braucht keine Längenverriegelung und kann somit Fahrzeugbewegungen beim Ein- und Ausstieg ausgleichen.

Die Leiter wird mit einer Schutzhülle geliefert um die Leiter bei Nichtgebrauch im Zeltinneren zu transportieren. Die maximale Länge der Leiter beträgt 225 cm. Auf Wunsch ist auch eine Ausführung mit 244 cm Länge lieferbar.

Fahrzeugmontage

Die Zeltmontage erfolgt am einfachsten auf Querträgern. Die Zeltunterschale ist durchgängig mit zwei stabilen Aluminium-C-Profilen versehen. In diese können die sechs mitgelieferten Montagebügel eingeschoben und beliebig platziert werden. Die Haltebügel sind in stabiler Ausführung mit 8 mm-Gewinde und selbstsichernden Muttern. Mit einer lichten Weite von 40 mm sind sie passend für die üblichen rechteckige Querträger. Für flache und breite Querträger sind die Bügel optional auch mit einer Weite von 80 mm lieferbar.

Für einen sicheren Halt reichen zwei Querträger aus. Beim Offroad-Einsatz empfehlen wir aber in Abhängigkeit von der Stabilität der Befestigung der Querträger am Fahrzeug drei oder ggf. auch vier Querträger zu nutzen.


Zusatzausstattungen

Option Wohlfühlunterlage

Wer nicht nur im Hochsommer sein Zelt nutzt, muss mit Kondensation rechnen. Diese lässt sich durch gute Durchlüftung zwar verringern, ist aber naturgegeben unvermeidlich. Zudem gibt jeder Mensch im Schlaf bis zu einem halben Liter Flüssigkeit ab die größtenteils von Bettwäsche und Matratze aufgesaugt wird und witterungsabhängig am Zeltboden kondensiert. Da dies zu Stockflecken und Schimmel führen kann, sollte die Matratze nach der Nutzung regelmäßig gut gelüftet werden.

Die Matratzenunterlage aus ultraleichtem Polyester-Abstandsgewirke sorgt für Abhilfe. Sie wird unter die Matratze gelegt und ermöglicht deren Hinterlüftung. Zudem kann sich die Matratze nicht mit Kondenswasser vom Zeltboden vollsaugen und das Abstandsgewebe isoliert zudem die Matratze gegen den, je nach Klima, kalten Zeltboden. Durch die angenehme Polstereigenschaft und die hohe Schockabsorption erhöht sich zudem der Liegekomfort.

Erhältlich für alle Zeltgrößen passend zugeschnitten und in den Stärken 10 mm und für noch mehr Liegekomfort in 20 mm. Die Druckfestigkeit (Stauchhärte) beträgt 1.300 kg/m2 bei der 10 mm Wohlfühlunterlage. Die 20 mm-Ausführung ist mit 800 kg/m2 etwas weicher. Das Gewicht liegt bei 600 gr/m2 bzw. 1.100 gr/m2.

Option Thermoisolierung

Für angenehmere Temperaturen im Winter ist eine optionale Thermoisolierung lieferbar. Diese wird im Zeltinneren an einem umlaufenden Klettband befestigt und bietet mehrere Lüftungs- und Einstiegsöffnungen. Die Thermoisolierung erhöht die Innentemperatur um ca. 6 Grad Celsius.

Die Montage im Zeltinneren bietet mehrere Vorteile. Für das Anbringen wird keine Leiter benötigt, die Thermoisolierung verschmutzt nicht und erschwert zudem nicht das Schließen des Zeltes weil nichts in die Dachschalen hinein gestopft werden muss.

Option Gepäcktasche

Für die Zelte mit Staufläche auf dem Dach ist optional eine Gepäcktasche lieferbar. Sie ist in zwei Größen für Zelte mit einer Innenbreite von 140 und 160 cm lieferbar. Die Maße betragen ca. 103 * 70 * 20 cm bzw. 123 * 70 * 20 cm. Die Tasche ist aus schwarzem, stabilem PVC hergestellt und mit einem Reißverschluss versehen.

Option Querträger

Für die Montage der Dachzelte bietet wir eine große Auswahl an Querträgern in verschiedenen Designs mit fahrzeugspezifischen Montagefüßen und zur Zeltbreite passenden Längen an. Zur Befestigung ist die Zeltunterschale durchgängig mit zwei stabilen Aluminium-C-Profilen versehen. In diese können die sechs mitgelieferten Montagebügel eingeschoben und beliebig platziert werden. Für einen sicheren Halt reichen zwei Querträger aus. Bei heftigem Offroad-Einsatz empfehlen wir aber in Abhängigkeit von der Stabilität der Befestigung der Querträger am Fahrzeug drei oder ggf. auch vier Querträger zu nutzen.

Option Markisen und Vorzelte

Clever konstruierte Markisen mit optionalen Seitenwänden schaffen auf Wunsch zusätzliche Umkleide- und Aufenthaltsräume oder einen Sonnenschutz.

Die Markise wird zum Verstauen lediglich aufgerollt, das Ende der Markise ist aus stabilem Planenstoff und gleichzeitig die Außenhülle der aufgerollten Markise. Anschließend wird sie einfach per Klettband verschlossen. Die höhenverstellbaren Standfüße werden vor dem Zusammenrollen in das Alu-Endprofil eingeklappt, die Querträger im Profil am Fahrzeug verstaut. Eine ebenso einfache wie geniale Konstruktion, wie vieles von James Baroud.

Auch für die Seitenwände hat sich James Baroud eine clevere Lösung einfallen lassen. Auf Querträger und Dachhimmel wird ein halbrundes Profil mit anschließender Kederschiene aufgesteckt und in die Kederschiene die Seitenwand eingezogen. Somit entsteht eine wind- und wasserdichte Verbindung. Die Vorderwand wird in die Kederschiene des vorderen Aluprofils eingezogen und mit den Seitenwänden per Reißverschluss verbunden.

Die abgerundeten Fenster sind ein echter Hingucker und heben sich deutlich von den üblichen Zweckbauten ab. Durch ihre außergewöhnliche Größe ist es im Inneren angenehm hell und freundlich. Alle Fenster können bei Bedarf selbstverständlich verschlossen werden.

Die Markise ist in zwei Größen erhältlich. Mit einer Länge von 260 cm und einer Breite von 200 cm zur Montage an der Fahrzeugseite und mit 240 * 130 cm zur Montage am Fahrzeugheck. Für die Markisen gibt es jeweils ein Set mit drei Seitenwänden mit großen Fenstern und einer Tür.

Garantie

James Baroud gewährt auf alle Hartschalenzelte eine Garantie von 5 Jahren auf Dachschale, Zeltstoff und Mechanik. Ersatzteile und Zeltstoffe sind auch darüber hinaus langjährig verfügbar. Jedes Zelt ist mit einer Seriennummer versehen, so weiß der Hersteller, welche Ersatzteile zu dem Zelt passen